Allgemein

Foto eines asphaltierten Gehwegs im Hamburger Schleidenpark / Biedermannplatz

Der Park im Bereich Biedermannplatz und Weidestraße wurde früher als Schleidenpark bezeichnet, benannt nach dem Botaniker Matthias Jacob Schleiden, dann aber umbenannt nach Adolf Biedermann. Biedermann war sozialdemokratischer Bürgerschafts- und Reichstagsabgeordneter, der 1933 unter nicht geklärten Umständen ums Leben kam.

 

 

Die zentrale Freifläche hat im nördlichen Bereich einen auffallend großen Kinderspielplatz mit allerlei Gerätschaften vorzuweisen. Im Sommer steht zur Abkühlung sogar ein Planschbecken zur Verfügung. Daneben findet sich auch noch ein kleiner Naturteich nahe des Zugangs Lohkoppelstraße. Ein gemütlicher Umrundungsspaziergang dürfte ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen, wer dagegen ruhen möchte findet hierzu recht viele Parkbänke.

 

Laubbäume im Herbst im Hamburger Biedermannpark / Schleidenpark

Parkbänke im Hamburger Biedermannpark / Schleidenpark

Barrierefreiheit
Die verschieden Zugänge von der Weidestraße, Biedermannplatz als auch Lohkoppelstraße sind barrierefrei passierbar. Der westliche Gehweg ist asphaltiert, der östliche naturbelassen. Rundum sind sie in einem guten Zustand. Steigungen sind mit Ausnahme eines kleinen Aussichtshügels im Süden nicht vorhanden.
Text und Fotos: LB

Wiese mit Herbstlaub im Hamburger Biedermannplatzpark / Schleidenpark mit Blick auf die Sophienkirche

Spielplatz im Hamburger Biedermannplatzpark / Schleidenpark

 

Menü schließen