Das Bild zeigt eine schwarz-weiße Katze auf einem HolzstapelEinfach mal die Seele baumeln lassen

Das Bild zeigt einen Tisch mit Stühlen und einem StrandkorbEntschleunigen – ein Modewort, das inzwischen reichlich abgedroschen klingt. Doch der „Biohof Ottilie“ bietet gestressten (und auch nicht gestressten) Großstadtmenschen  auf angenehm bodenständige Weise genau das: Einfach mal die Seele baumeln lassen, die ursprüngliche Umgebung genießen und sich ohne schlechtes Gewissen verwöhnen lassen.

Idyllisch gelegen in Mittelnkirchen im Alten Land am Jakobsweg „Via Jutlandica“ von Frederikshavn nach Glückstadt hält die kleine Wohlfühloase ein ganz besonderes Angebot bereit: Kaffe-Variationen aus fair gehandelten Bohnen vereint mit hausgemachten Torten und Eis in Bio-Qualität. Eine große Portion Behaglichkeit gibt es kostenlos obendrauf.

Doch nicht nur das erlesene kulinarische Angebot macht den Ort zu etwas Außergewöhnlichem, sondern auch Philosophie, die hinter dem Konzept steht: Nachhaltig, fair – und egalitär.

Das Bild zeigt ein Gebäude und Tische und StühleDeshalb ist der „Biohof Ottilie“ auf rollenden Besuch eingerichtet. Das bedeutet, dass Menschen mit eingeschränkter Mobilität an allen Angeboten teilhaben können. Auch an den Kräuterführungen, die saisonal durchgeführt werden. Allerdings ist es ratsam, sich dafür vorher telefonisch anzumelden, damit die Route entsprechend ausgearbeitet werden kann. Auch das Speisen-Angebot ist inklusiv:  Gäste mit Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten oder  Fans der veganen Ernährung kommen voll auf ihre Kosten. Dafür sorgt ein breites und stetiges Angebot.

Kaffeeklatsch auf Augenhöhe

Das Bild zeigt ein Gebäude und Tische und StühleWährend der Sommer-Saison laden heimelige „Ruheinseln“ auf dem Innenhof unter dem Walnussbaum zum Verweilen ein. Die Einheiten sind so strukturiert, dass Menschen im Rollstuhl sich problemlos dazu gesellen können. Der Kaffeeklatsch auf Augenhöhe wird so völlig selbstverständlich ermöglicht. Doch auch in der kalten Jahreszeit finden alle einen gemütlichen Platz.

„Alle sitzen an einem Tisch“, das war die Vision der „Ottilien“-Chefin. Das sei ihre Grundeinstellung, so die Landfrau, die neben hausgemachten Torten und Kuchen auch selbst produzierte Produkte aus Obst anbietet, z. B. Chutneys, Kompotte oder Fruchgelees. Das ermöglicht den Gästen, ein Stück „Ottilie“ mitsamt dem Wohlgefühl mit nach Hause zu nehmen. Allerdings hat sie ihr Ziel noch nicht ganz erreicht: „Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit hole ich ja noch nicht ab.“ Irgendwann wird sich auch das ändern. Außerdem Das Bild zeigt einen Tisch mit Stühlen und einem Strandkorbfehlen noch behindertengerechte Parkplätze. Allerdings gibt es für alle Betroffenen die Möglichkeit, direkt auf den Hof zu fahren.

Der „Biohof Ottilie“ ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: Die Buslinie 2357 von Stade nach Jork fährt fast vor der Haustür vorbei. Es empfiehlt sich, in Steinkirchen am Markt auszusteigen. Allerdings muss beachtet werden, dass die Busse nicht standardmäßig Niederflurbusse sind und in großen zeitlichen Abständen verkehren. Wer es trotzdem auf sich nimmt, wird mit einer wunderschönen Überlandfahrt im schönsten Abschnitt des Alten Lands belohnt.

Barrierefreiheit:

Hof und Hofladen sind bis auf einen Verkaufs- und Ausstellungsraum im 1. Stock komplett barrierefrei.

Toiletten:

Eine Behinderten-Toilette ist vorhanden.

Text und Fotos: Birgit Gärtner

Menü schließen