Das Bild zeigt einen Blick auf den markt; zu sehen sind Menschen, die vor einer Imbissbude in einer Schlange stehen und Marktstände im Hintergrund

Klein, aber fein

Das Bild zeigt Mangold in grün, gelb und rotDas Angebot auf dem Wochenmarkt in Alsterdorf ist übersichtlich, nichtsdestotrotz bietet er alles, was von einem guten Wochenmarkt erwartet wird: Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch, mediterrane Spezialitäten, Gewürze, Honig, Blumen – und natürlich die obligatorische Pommesbude.

 

 

 

Den Charme des Marktes macht indes nicht das breite Angebot aus, sondern vilemehr der schöne, idyllisch gelegene Marktplatz.  Dieser ist umrandet von verschiedenen Geschäften, einer Sparkasse und diversen Angeboten der Alsterdorfer Anstalten: ein Secondhand-Shop, ein Café und das Restaurant „Kesselhaus“, das einen guten Mittagstisch zum fairen Preis bietet.

 

Das Bild zeigt einen Gemüse- und einen FleischstandWer ausdauernd über einen Markt schlendern möchte, viel Auswahl und einen großen Non-Food-Bereich erwartet, ist hier nicht gut beraten. Wer aber den Wochenend-Einkauf mit frischen Produkten bereichern und in angenehmer Atmosphäre eine gute Tasse Kaffee trinken oder gut und günstig zu Mittag essen möchte, ist hier genau richtig.

 

 

Barrierefreiheit:

Der Markt ist von allen Seiten barrierefrei zugänglich. Auch die umliegenden Geschäfte sind ebenerdig, oder via Fahrstuhl erreichbar. Das Kesselhaus ist nicht nur barrierefrei, sondern bietet Menschen mit Handicap einen Arbeitsplatz.

Der Weg zum Marktplatz ist allerdings beschwerlich für alle, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Der Weg vom Bus bis zum Platz ist sehr steil.

Toiletten:

Es gibt eine öffentlich zugängliche Toilette am Platz; Männer und Frauen getrennt, jeweils ein Behinderten-WC. Die sind allerdings sehr unwirtlich, es fehlten bei unserer Inspektion sowohl Seife als auch Toilettenpapier. Bei einem Telefonat mit dem Betreiber wurde versprochen, die Toiletten künftig besser zu warten.

 

Text und Fotos: Birgit Gärtner

Menü schließen