Das bild zeigt einen Gemüsestand und Menschen

Saures, Süßes und Selbstgemachtes

Das Bild zeigt einen Verkaufswagen, an dem eingelegte Gurken verkauft werden, beschriftet mit Einmann Gurkentruppe original Spreewälder SpezialitätenAuf dem Niendorfer Wochenmarkt gibt es reichlich Saures. Nein, nicht ganzjährig Halloween, sondern eingelegte Gurken aus dem Spreewald. Die verkauft Rüdiger Nawrot als „Einmann Gurkentruppe“ an „Rüdis Gurkomobil“. Außer mindestens 7 Sorten Gurken verkauft er noch Sauerkraut aus dem Fass, Marmeladen, Liköre und Honig aus dem Biosphärenreservat Spreewald.

Die berühmten Spreewaldgurken sind auf vielen Wochenmärkten erhältlich, aber nur das Gurkomobil ist mit einer Kühlung ausgestattet.

Doch nicht nur Saures, sondern auch Süßes ist auf dem Markt erhältlich, zudem Obst und Gemüse in Hülle und Fülle, aus konventionellem oder auch  aus bio-dynamsichem Anbau. Letztere stammen von Das Bild zeigt Tomaten und ein gelbes Verkaufsschild in Form eines Schmetterlings mit dem Namen der Gärtnerei Sannmann daraufder Demeter Gärtnerei Sannmann, die seit über 200 Jahren Boden in den Vier- und Marschlanden bewirtschaftet und zu den ältesten Biobetrieben in Deutschland gehört.

Außerdem sind Blumen, Kleidung, Haushaltswaren sowie Plastikwaren erhältlich und selbstgemachte persische Spezialitäten werden direkt vom Campingtisch verkauft. Das spricht für authentische persische Küche.

Auch in Niendorf fehlt selbstverständlich die obligatorische Imbissbude nicht.

Der Mix, die gute Anbindung an den HVV sowie die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten am Tibarg machen den Markt auch für Auswärtige attraktiv.

Das Bild zeigt BasilikumpflanzenBarrierefreiheit:

Der Markt ist komplett barrierefrei, jedoch vor allem an Samstagen ziemlich voll.

Toiletten:

Eine Toilette gibt es direkt am Markt nicht, aber im Einkaufszentrum „Tibarg Center“, inkl. Behinderten-WC.

Text und Fotos: Birgit Gärtner

Menü schließen