Ein Walross mit mächtigen Zähnen sitzt an Land und schaut nach Rechts.Hamburg entdecken auch für den kleinen Geldbeutel, das Zoologische Museum ist eine Möglichkeit. Wer sich nicht vor Spinnen und anderem Getier fürchtet und sich informieren möchte über alles was im Dschungel und Wald so fleucht und kreucht, ist hier genau richtig. Der Eintritt ist frei.In der 2000 qm großen Dauerausstellung tummeln sich friedlich die verschiedensten exotischen und heimischen Tierarten wie Fische, Insekten und Raubkatzen. Eine besondere Attraktion ist die ursprünglich aus Russland stammende Walross-Dame Antje, die lange Zeit im NDR-Fernsehen als Maskottchen zu sehen war und 2003 an Altersschwäche starb. Die Demonstrationsobjekte sind Teile von präparierten Tierarten für Forschung und Lehre.

Die ersten Objekte sammelten im 19. Jahrhundert Kapitäne aus aller Welt von ihren fernen Südseeinsel-Reisen.

Ein (ausgestopfter) Tiger kommt auf den Fotografen zugelaufen. Dieser läuft einen Pfad entlang

Ein Tiger. Foto: T. Hacker

Der Zugang zum Gebäude ist barrierefrei, eine Rampe mit beidseitigem Geländer führt zum Eingangsbereich mit einer automatischen Tür für körperlich beeinträchtigte Menschen, wie z.B. Rollstuhlfahrer. Der Ausstellungsbereich ist ebenerdig und hat breite Gänge. Dort befindet sich auch eine behindertengerechte Toilette sowie Schließfächer, beide sind kostenlos.Spezielle Führungen mit universitärer Museumspädagogik für Kindergruppen, Schüler, Kindergärten und Gruppen für Erwachsene sind kostenpflichtig.

Direkt vor der Tür befindet sich ein Behindertenparkplatz (Mo – Fr 8:00 – 19:00 Uhr) ein weiterer in der Grindelallee 108 und zwei in der Rentzelstraße 34 (Mo – Fr 8:00 – 18:00 Uhr).

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 9:00 – 17:00 Uhr. Montag und an den Feiertagen geschlossen.
Anfahrt: S-Bahn Dammtor (Fahrstuhl) / U-Bahn Schlump (Fahrstuhl) oder mit den Metrobussen 4 und 5 Haltestelle Grindelhof.
Text: B.W. Fotos: T. Hacke

Menü schließen